Apache2 als Schleuse

Tja, wer kennt das Problem nicht: Die meisten Proxies sind sehr lasch mit Port 80, aber bei Port 81 ist alles immer gesperrt.

Das ist unter normalen Umständen ganz egal, nur leider nicht, wenn der Entwicklungsserver auf den man zugreifen möchte, auf eben diesem Port 81 läuft. Wenn man aber eh schon Apache am laufen hat, kann man auch mit ein paar Zeilen in der httpd.conf den Server von Port 81 als Subdomain auf Port 80 laufen lassen:

<VirtualHost *:80>
ServerName subdomain.server.com
ProxyPass / //interne.ip:80/
ProxyPassReverse / //interne.ip:80/
ProxyPreserveHost On

RewriteEngine On
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-f
RewriteRule (.*) //interne.ip:80/$1 [P]
</VirtualHost>

Ja, das Ganze nutzt mod_proxy und mod_rewrite. Da der Proxyzugriff allerdings nur auf die interne.ip gestattet ist… naja, ist es relativ sicher 😉 .

Wie sagt man so schön? Not macht erfinderisch.

About Tsukasa

The fool's herald.
This entry was posted in Blog. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.